Home | Suche | Inhaltsübersicht | Kontakt | Impressum
INSTITUT FÜR MEDIZINISCHE INFORMATIK, STATISTIK UND EPIDEMIOLOGIE English Website

Vertiefungsmodul Architektur von Informationssystemen im Gesundheitswesen

Aktueller Hinweis (11.10.2010): Die Module "Architektur von Informationssystemen im Gesundheitswesen" und "Management von Informationssystemen im Gesundheitswesen" wurden inhaltlich geringfügig verändert und finden nun in verändertem Turnus statt. Das Modul "Architektur von Informationssystemen im Gesundheitswesen" bildet die Voraussetzung für das Modul "Management von Informationssystemen im Gesundheitswesen", welches im Wintersemester stattfindet. Die Änderungen sind momentan noch nicht in der offiziellen Studienbeschreibung auf den Seiten der Informatik nachzulesen.

Akademischer Grad Modulnummer Modulform
Master of Science 10-202-2409 Wahlpflicht
Empfohlen für: 2. Semester
Verantwortlich Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE)
Dauer 1 Semester
Modulturnus jedes Sommersemester
Lehrformen
  • Vorlesung "Architektur von Informationssystemen im Gesundheitswesen" (3 SWS) = 45 h Präsenzzeit und 135 h Selbststudium = 180 h
  • Übung "Informationssysteme im Gesundheitswesen" (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 90 h Selbststudium = 120 h
Arbeitsaufwand 10 LP = 300 Arbeitsstunden (Workload)
Verwendbarkeit M. Sc. Informatik: Vertiefungsmodul bei Wahl des Schwerpunktfachs Medizinische Informatik
Ziele Die Studierenden sollen, vorrangig am Beispiel von Krankenhausinformationssystemen, vertiefte Kenntnisse über die Methoden zur Modellierung, den Aufbau bzw. die Architektur sowie die Qualität und Evaluation von Informationssystemen im Gesundheitswesen erwerben. Durch Teilnahme an den internationalen Frank – van Swieten Lectures lernen die Studierenden, Stärken und Schwächen unterschiedlicher Informationssystemarchitekturen in englischer Sprache zu diskutieren.
Inhalt Vorlesung „Architektur von Informationssystemen im Gesundheitswesen“: Mit dem Begriff Krankenhausinformationssystem wird das System der Informationsverarbeitung in einem Krankenhaus umschrieben. Es steht in enger Wechselwirkung mit den Informationssystemen anderer Einrichtungen des Gesundheitswesens (z.B. Arztpraxen, andere Krankenhäuser, Pflegedienste, Krankenkassen) und ist damit Teil eines transinstitutionellen Informationssystems der Gesundheitsversorgung. Ausgehend von Krankenhausinformationssystemen werden im einzelnen folgende Themen behandelt:
  • Modellierung von Informationssystemen Informationsverarbeitende Aufgaben in Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Informationsverarbeitende Aufgaben in Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Architekturtypen von Informationssystemen im Gesundheitswesen
  • Integrationsanforderungen und Integrationstechniken
  • Elektronische Patientenakte
  • Standards in der Medizinischen Informatik
  • Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität von Informationssystemen im Gesundheitswesen
  • Evaluation und Vergleiche von Informationssystemen im Gesundheitswesen
In einer begleitenden Übung werden anhand einer Abteilung eines Krankenhauses informationsverarbeitende Aufgaben, Architekturtypen und Qualitätskriterien analysiert. Die Ergebnisse werden bei den internationalen Frank – van Swieten Lectures vorgestellt.
Teilnahmevoraussetzungen Kenntnisse zu Datenbanken und verteilten Systemen
Literaturangabe unter www.informatik.uni-leipzig.de sowie im Vorlesungsverzeichnis
Vergabe von Leistungspunkten Modulprüfung: Klausur (60 Min.)
Prüfungsformen und -leistungen
Modulabschlussprüfung: Klausur 60 Min., bei weniger als 20 Teilnehmern mündliche Prüfung à 20 Min.
Vorlesung "Architektur von Informationssystemen im Gesundheitswesen"
Prüfungsvorleistung: Übung "Informationssysteme im Gesundheitswesen"
Letzte Änderung: 13.03.2014Redakteur: