HomeSucheInhaltsübersichtKontaktImpressumDatenschutz
INSTITUT FÜR MEDIZINISCHE INFORMATIK, STATISTIK UND EPIDEMIOLOGIE English Website

Nach dem Studium?

Medizinische Informatiker haben ihre Einsatzfelder in Forschung und Lehre, in Gesundheitsversorgungseinrichtungen jeglicher Art, bei Firmen im Bereich der Software-Entwicklung (Software-Häuser), bei Hardwareanbietern, Medizintechnikfirmen und Beratungsunternehmen, bei Firmen in der Pharma- und Chemie-Industrie.

In den folgenden Einrichtungen kann man als Medizinischer Informatiker später arbeiten:

  • Bundes- und Landesbehörden
  • Behörden bei Regierungspräsidien und Bezirksregierungen
  • Gesundheitsämter
  • Hygiene-Institute, Medizininaluntersuchungsämter
  • Krankenversicherungen, Bundes- und Landesverbände
  • Krankenkassen der GKV
  • Unfallversicherungen, Berufsgenossenschaften
  • Selbstverwaltungsorgane Ärzte/Zahnärzte
  • Ärzte, Praxisgemeinschaften, Ärztehäuser etc.
  • Krankenhäuser
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Pharmaindustrie/Großhandel
  • Software-Hersteller (Krankenhaussoftware, Praxiscomputer etc.)
  • Hersteller Medizintechnik
  • Betriebsärztliche Dienste/Arbeitsmedizin
  • Unternehmensberatungen
  • Dienstleistungsrechenzentren (z.B. kommunal, kirchlich)
  • Datenschutzbeauftragte (Bundes-, Landesebene)
  • MI-Institute an Universitäten
  • sonstige Forschungseinrichtungen

Quelle: Berufsverband Medizinischer Informatiker e.V. (BVMI)

Letzte Änderung: 06.09.2016 Zeit: 0,147 s