HomeSucheInhaltsübersichtKontaktImpressumDatenschutz
INSTITUT FÜR MEDIZINISCHE INFORMATIK, STATISTIK UND EPIDEMIOLOGIE English Website

Verbundprojekt der Deutschen Krebshilfe "Familiärer Darmkrebs"
German Hereditary Non-Polyposis Colorectal Cancer (HNPCC) Consortium

Im Rahmen des Verbundprojektes „Familiärer Darmkrebs“ werden von der Deutschen Krebshilfe seit 1999 sechs universitäre Zentren mit dem Ziel gefördert, in Deutschland die Versorgung von Patienten mit erblichem Dickdarmkrebs ohne Polyposis (HNPCC, hereditary non-polyposis colorectal cancer) hinsichtlich Diagnostik und Früherkennung zu verbessern sowie wissenschaftliche Forschungsdaten zu gewinnen. Die Dokumentation und biometrische Auswertung dieser Verbundstudie erfolgt zentral am IMISE. Derzeit sind insgesamt 6.368 Familien erfasst. In Kooperation mit Partnern aus den Niederlanden (Prof. Hans Vasen, Leiden) und Finnland (Prof. J.P. Mecklin, Jyväskylä) wird derzeit in einer gepoolten Datenanalyse untersucht, ob in der Früherkennung eine Verkürzung der Darmspiegelungsintervalle für betroffene Patienten einen Vorteil bietet. Weitere Informationen sind unter "http://www.hnpcc.de" erhältlich.

Letzte Änderung: 03.02.2017 Zeit: 0,185 s