HomeSucheInhaltsübersichtKontaktImpressumDatenschutz
INSTITUT FÜR MEDIZINISCHE INFORMATIK, STATISTIK UND EPIDEMIOLOGIE English Website

LIBRE - Lebensstilintervention bei BRCA1/2 Mutationsträgerinnen
LIBRE - Lifestyle intervention in BRCA1/2 mutation carriers

Bei sporadischen Mammakarzinompatientinnen konnte gezeigt werden, dass sportliche Aktivität, eine gesunde Ernährung und das Erzielen von Normalgewichtigkeit signifikant die Rezidivraten und die Mortalität senken. Bei gesunden Probandinnen sank die Brustkrebsinzidenz ebenfalls signifikant. Bei Frauen mit einem hohen Risiko für ein Mamma- oder ein Ovarialkarzinom aufgrund einer BRCA-Mutation existieren bislang keine Studien in diesem Kontext. Die Hypothese dieser 3-jährigen, prospektiven, multizentrischen, randomisierten Studie ist, dass durch ein strukturiertes Lebensstilinterventionsprogramm der Ernährungs¬zustand, die körperliche Fitness, das Gewicht, die Lebensqualität und auch die Stressverarbeitung signifikant verbessert werden kann. In einer Folgestudie erwarten wir darüber hinaus eine signifikante Reduktion der Krebsinzidenz und eine Verbesserung der Prognose und Mortalität. Die Studie (Leitung: Prof. M. Kiechle, München) wird in Kooperation mit dem Verbundprojekt „Familiärer Brust- und Eierstockkrebs“ durchgeführt. Das IMISE ist im Rahmen dieser Studie verantwortlich für die biometrische Planung und Auswertung, Erstellung der Studiendatenbank sowie das Datenqualitätsmanagement.

Projektleiter

Mitarbeiter

Letzte Änderung: 03.02.2017 Zeit: 0,143 s