HomeSucheInhaltsübersichtKontaktImpressumDatenschutz
INSTITUT FÜR MEDIZINISCHE INFORMATIK, STATISTIK UND EPIDEMIOLOGIE English Website

Aufbau eines integrativen Simulationsmodells der hämatopoetischen Dynamik beim Menschen nach konventioneller Polychemotherapie und anderer Störungen
Integrative modelling of haematopoesis in humans after administration of polychemotherapy and other perturbations

Es werden Modelle der Granulopoese, Erythropoese und Thrombopoese des Menschen unter Chemo-therapie und anderen Störungen entwickelt. Die Modelle beschreibt die Dynamik der hämato¬poetischen Vorläuferzellen im Knochenmark und der reifen Zellen in Blut und Milz nach der Applikation von zytotoxischen Substanzen und Zytokinen. Die Wirkung der Chemotherapie auf das Knochenmark kann dabei mittels so genannter Toxizitätsparameter quantifiziert werden. Dabei besteht das Ziel, bestehende Modelle einzelner Zelllinien zu kombinieren und damit die menschliche Hämatopoese unter Chemotherapie im Rahmen eines integrativen Modells zu beschreiben. Hierbei sind insbesondere die Wechselwirkungen zwischen den Zelllinien zu berücksichtigen.

Die Modelle sollen zur Vorhersage der Hämatotoxizität von noch nicht erprobten Chemotherapien eingesetzt werden. Des Weiteren sollen sie einen Beitrag zur Optimierung und Individualisierung von Therapie¬verfahren leisten. Für die Modellbildung werden Daten von großen multizentrischen Chemo-therapie¬studien zu verschiedenen Erkrankungen sowie Literaturdaten ausgewertet. Es werden verstärkt andere Störungen der Hämatopoese untersucht, wie zum Beispiel Anämie durch Nierenschädigung oder Immunthrombopenie.

Projektleiter

Letzte Änderung: 31.01.2017 Zeit: 0,143 s